Michael Hieslmair  

Anmelden
  Remix Alpin. Ein Work in Progress zur Koproduktion von touristischen Erlebnislandschaften

Im Rahmen meines Artist in Residence Aufenthaltes im Künstlerhaus Büchsenhausen Innsbruck, 2009

remix_alpin_4_380

Sozialräumliche Modell- und Audioinstallation
perfomIC, Künstlerhaus Büchsenhausen, Innsbruck
Juni/ Juli 2009

In typischen alpinen Erlebnislandschaften fallen in der Regel an drei topografischen Schwerpunkten terminalartige Bebauungen ins Auge: Am Tal-Eingang mit Tankstelle, Souvenir-Shop, Super-Markt, Großdisko und Brücke, die den Fluss überquert, im Ortszentrum mit Talstation, Parkhaus, Schiverleih, Schirmbar, Hotels, Restaurants, Nachtklubs und eine Gastro- und Sondereventzone auf der Mittelstation.
Den Schwerpunkt dieser Analyse bilden die hybriden Akteurskonstellationen (und hybride Zielgruppen), die ebenso hybride Zeichensysteme und Kulturen hervorbringen. Über transnationale Akteursnetzwerke findet fortdauernd eine Vielzahl an Themen und deren Inszenierung ihren Weg in die Tiroler Talschaften.
Folklore meint den Besuchern Versatzstücke aus unterschiedlichen Populärkulturen (einschließlich der Popularisierung ehemaliger Hochkulturen) anzubieten, die von einer improvisationsreichen Bricollage der Bau- und Inszenierungstechniken (innen wie außen) gekennzeichnet sind. Dabei zentral ist die Auswechselbarkeit der Themen, der Zeichensysteme und der Dienstleistungsangebote, die entsprechend der wandelnden Nachfrage ausgetauscht werden. Demnach befinden sich sowohl die ‚festen’ baulichen Hüllen, als auch die temporären Event-Architekturen in einem kontinuierlichen Prozess des Umbaus und des Transitorischen.

remix_alpin_005_380

Struktur der Installation
Ein begehbares Landschaftsmodell in Form einer engen U-förmigen Event-Tribüne bildet die abstrahierte räumliche Struktur einer alpinen Tallandschaft. Auf drei verschiedenen Höhenstufen der Tribünenlandschaft sind signifikante Schnittmodellen der für die Erzählung zentralen Bauwerken eingesetzt (Souvenir-Shop, Disko, Hotel, Parkhaus, Seilbahnstationen usw.). Jeder Modellgruppe sind 3 bis 4 Hörstationen zugeordnet, die in kurzen Audiospuren die Beteiligung der Akteure an der Errichtung, Adaption und Bespielung der Erlebnisarchitekturen beschreiben (Verkäuferin im Souvenirshop, Diskobetreiber, Hotelierfamilie, Bauleiter, Wellness-Berater, Snowboard-Eventveranstalter usw.) In die Tribünenlandschaft eingelegte Wegenetze markieren die Kreuzungspunkte der Akteure im Tal und verbinden sie mit den Vorbild-Regionen ihrer Inszenierungen.

remix_alpin_1_380

Tonspuren zu folgenden Akteuren

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.


Inga L. (47) Souvernirshop-Betreiberin
Tianjin/ San Franzisco/ Los Angeles/ Uppsala/ Salzburg

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.


Herbert K. (43) Eventgastronom
Ibiza/ Goa/ St. Tropez/ Wien/ München/ Moskau/ Kitzbühl

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.


Markus F. (29) Juniorchef Hotel Elisabeth
Napa Valley / Grindelwald/ Groningen/ Nizza

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.


Milo K. (29) Wellness-Berater und Außendienstmitarbeiter
Rijeka/ Schwäbisch Hall/ Hopfgarten/ Dubai/ Zürich

Musikvideo: Adobe Flash Player (Version 9 oder höher) wird benötigt um dieses Musikvideo abzuspielen. Die aktuellste Version steht hier zum herunterladen bereit. Außerdem muss JavaScript in Ihrem Browser aktiviert sein.


Thomas D. (36) Ex-Profi-Snowboarder
Calgary/ Nassfeld/ Whistler Mountain/ Madonna di Campiglio

remix_alpin_7_380

Sprecherin Audiospuren: Claudia Kasebacher
Schnitt Audiospuren: Tamar Tembeck
Fotos: Andrei Siclodi | Julia Obenaus | Michael Hieslmair

remix_alpin_008_380

 

  Alpine Remix. A work in progress about the social coproduction of staged touristic landscapes
Socio-spatial path network model and audio sculpture, miscellaneous media

This research project aimed to translate the transnational influences of tourists’ and migrants’ experiences of the Inn valley and its tributary valleys into diagrammatic form. By depicting agglomerations of pathways, terminals, and networks nodes, these drawings reveal the everyday lives of actors in the valleys.

The installation Alpine Remix builds upon this artistic research. Its analysis focuses on representing the hybrid constellation of actors (and likewise, target groups), as well as the hybrid cultures and sign systems that circulate through the Inn valley region. Thanks to a network of international actors, a multitude of themes and their stagings find their way into Tyrolean valleys.

Typically, three topographical constructions stand out in Alpine adventure landscapes. In the entrance to the valley, there is a gas station, souvenir shop, supermarket, a discotheque, and a bridge over the river. In the centre of town, one finds a ski station, a parking lot, ski rental shop, umbrella bar, hotels, restaurants, and clubs. Finally, halfway up the mountain, there is a food court and an area for special events. Visitors are enticed to buy a patchwork of goods from diverse popular cultures (including the popularization of former “high” cultures), which are presented through improvised bricolages made from various techniques of construction and representation, both indoors and outside.

The interchangeability of themes, sign systems, and range of services offered, which can be adapted to changing demands, is central. Permanent edifices, as well as temporary event-architectures, find themselves in a continuous process of transition and renewal in this area. Its constructions, adaptations and performances – in the everyday of the tourist service industry, as well as during occasional mega-events – consist in a coproduction that involves not only local actors, but also urban experts, ex-pats, and migrants. For visitors, the area simultaneously represents the entrance of a valley, a seasonal city, a ski glacier, and – in a rush made up of the experiential breadth of the Alpine landscape on the one hand, and its clever orchestration of interpersonal proximity on the other – a space of longing that is also constructed out of visitors’ own expectations.

The installation is a walk-in model built on a U-shaped event tribune serves as the setting for the abstracted spatial structure of an Alpine valley landscape. Representative sectional models of key constructions in the area are placed on three different levels. Each of these model-groups includes a listening station, where short audio tracks describing the involved actors can be heard. Networks of passages inlaid in the stands mark the crossings of diverse actors in the valley, and connect their stagings to the regions beyond the valley that they use as models.