The Rate of Return. « Michael Hieslmair
Michael Hieslmair  

Anmelden

  The Rate of Return.

Michael Hieslmair/ Marusa Sagadin Installation im öffentlichen Raum, Urban Festival, Zagreb, 2008
Überarbeitet für die von Graz initiierte Ausstellung "Because it´s like now, it won´t stay that way" in der Galerie Arsenal in Bialystok, Polen 2009

rate_of_return_hr_001_380

Grundlegend für den Anlass eine Immobilie zu entwickeln ist zunächst die zu erwartende und möglichst hohe Rendite die, ist erst einmal der Break Even Point erreicht zu den Investoren und Anlegern zurückfließen soll. Über komplexe ineinander verschachtelte Beratungs- und Finanzierungsstrukturen sind von Projekt-Beginn an eine Vielzahl an Akteuren beteiligter Firmen und lokale Partner direkt oder indirekt miteinander verbunden. Parallel zu dem Fluss von Investmentkapital pendeln die Beteiligten zwischen Zagreb und Wien, organisieren, planen, verhandeln, schließen Verträge ab und gründen neue Subgesellschaften.

rate_of_return_hr_003_380

Mit den fertig gestellten Bauvorhaben verorten sich transnational agierende Unternehmen über die neu errichteten ikonen-haften Firmenfilialen an strategisch wichtigen städtischen Zentren. Die Filialen werden im Laufe der Zeit zu wichtigen Bezugspunkten für lokale Partner wie transnational pendelnde MitarbeiterInnen. Schließlich spannt sich über die Organisationsstrukturen der Unternehmen ein weitläufiges Netz an Wegen auf, entlang derer sich die MitarbeiterInnen in regelmäßigen Abständen hin- und herbewegen.

Zum einen sind für uns die eher abstrakten symbolischen und rhetorischen Argumente, die im Zusammenhang mit einer offensiv betriebenen Immobilienmarktentwicklung in Südosteuropa stehen von Interesse. Zum anderen stellt sich die Frage nach welchen Mechanismen, über welche persönlichen Kontakte und transnationale Netzwerke solche Immobilienprojekte in Zagreb entstehen. Im Fokus liegen die, an der Projektentwicklung beteiligten Akteure und ihre Kontakte zu lokalen Partnern – von der Idee und dem Motiv, über Standortentwicklung, Finanzierung und Bau, bis hin zum Betrieb des Immobilienprojektes.

rate_of_return_hr_002_380

Installation und Umsetzung
Auf Basis der Recherche wurde ein real-fiktiver an Wien gebundener Immobilien Projekt-Entwicklungs- und Verwertungsablauf eines städtischen Bürobaus in Zagreb in einer Installation exemplarisch dargestellt. In Form eines sozialräumlichen Mappings wurde über die Handlungsstränge ausgewählter Akteure bzw. Akteurs-Netzwerke eine chronologische Erzählung, die sich ausgehend von der ersten Idee, über die Planungs- und Bauphase bis hin zur Vermietung des Objektes spannt, entwickelt und in Form von szenischen Zeichnungen und Texten kommentiert.

Im Zentrum der Installation steht ein modellhaft und abstrahiert nachgebildeter zentralsymmetrischer Bürogebäude-Turm aus Metallprofilen, teilweise mit Platten verkleidet (in Analogie zu den in Skelettbauweise hergestellten und in den Geschoßen mit Gipskartonständerwänden abgeteilten Bürobauten). Das Objekt wird somit gleichzeitig zum Träger für eine sich entlang der umlaufenden Timeline entwickelnde Erzählung. Die Installation liegt unmittelbar vor dem Eingangsbereich der in den 1960er Jahren errichteten „Workers University“. Schon der Wettbewerbsentwurf folgte dem zentralen Grundsatz (mit einem Verweis auf das Team X), den öffentlichen Raum der Straße bis in das Gebäudeinnere zu ziehen. Auf der anderen Straßenseite befindet sich das über Zonierungen und Schwellen vom öffentlichen Raum stark abgegrenzte und eben erst fertig gestellte Headquater einer österreichischen Bank. Der großformatige Schriftzug „THE RATE OF RETURN“ fügt sich zwischen die beiden gegenüberstehenden Gebäudekomplexe.

Installation und Comic-Strecke: Akteursgebundene Episoden über die Entwicklung von Immobilienprojekten in Polen
Überarbeitete Version für die von <rotor> Graz initiierte Ausstellung „Because it´s like now, it won´t stay that way“
in der Galerie Arsenal in Bialystok, Polen 2009